Ich sehe was, was mein Gehirn nicht sieht

Als ich heute morgen mit meinem Hundi “Lilith” in den Park zum morgendlichen Gassi gehen und Fussball spielen ging, setzte ich mich zuerst, wie jeden Morgen auf den Stein-Halbkreis um die Ruhe, die Stille und die Dunkelheit für fünf Minuten zu genießen.  Dabei ließ ich meinen Blick schweifen und nahm in ca. 200 Meter Entfernung, am Rand des Parks eine Gestalt wahr, die mit schnellem Schritt vorbei eilte.  Auf diese Entfernung konnte ich keine Einzelheiten erkennen, sondern nur eine, wenn auch etwas unförmige Person, bei der mir gerade diese Unförmigkeit zu denken gab. Denn ich...
read more