Social Media

Social Media, oder übersetzt “Soziale Medien” ist ein Begriff,  den ich immer wieder höre und der im Bereich Soziale Netzwerke und Netzgemeinschaften eine wichtige Rolle zu spielen scheint.  So dienen diese Plattformen dazu,  einen Platz zum gegenseitigen Austausch von Meinungen, Eindrücken und persönlichen Erfahrungen zu schaffen und sodass Menschen die Möglichkeit haben,  trotz vermehrter Konzentration auf das Internet und dessen Vorzüge, näher zusammen rücken zu können.
Diese Sozialen Medien  gewinnen durch die soziale Interaktion und Kollaboration an enormer Bedeutung,  denn sie unterstützen das natürliche Verlangen des Menschen nach sozialen Kontakten und Austausch von Erfahrungen mittels moderner Technologie.  Aber nicht nur das.  Wissen und Informationsaustausch lassen immer mehr Menschen zu  Spezialisten und Experten werden,  die im Web eigene Inhalte veröffentlichen,  in dem sie Texte, Bilder, Audio oder Videos bereit stellen.

Dieses Instrument des Social Media nutzen nun immer mehr Firmen für ihre Zwecke und erzielen relativ schnell gute Erfolge.
Wichtig dabei ist,  dass die Firmeninhaber oder der Unternehmer von vornherein die Prämisse der Soziologie mit einbezieht und bei allem Streben nach Geschäftsabschlüssen das Menschliche nicht aus den Augen verliert.
Im Normalfall möchte die Firma natürlich ihr Produkt oder Dienstleistung so vielen Menschen wie möglich,  mit so wenig Kosten wie möglich, anbieten und verkaufen, wobei mit den Mitteln des Social Media  nun wie wild getwittert,  eine Facebook Fanpage eingerichtet und noch einige andere Aktivitäten auf anderen sozialen Plattformen im Internet in die Wege geleitet wird.   Wenn das allerdings alle Firmen und selbstverständlich auch Selbstständige so handhaben,  wird letztendlich der Endkunde mit Angeboten nur so überschwemmt.  Ob er die Dinge nun braucht oder nicht,  ist völlig irrelevant. Und Social Media ist das auch nicht.

Social Media ist eher eine geduldige Form des Zuhörens (oder lesens),  ein aufmerksames und konzentriertes Einschätzen des Gehörten,  ein sanftes und verständnisvolles Einsteigen in ein Gespräch oder Diskussion und schließlich ein analysierendes Erkennen von Bedürfnissen und Wünsche,  die gleichzeitig mit einer gegebenenfalls vorhandenen Lösung eines Problems einhergeht.
So lernt das Unternehmen seine potentiellen Kunden besser kennen,  erfährt etwas über deren Interessen und wächst mit Lob ebenso wie mit Tadel.  Der Kunde wird nicht das Gefühl haben,  dass er bedrängt wird unbedingt etwas kaufen zu müssen.  Im Gegenteil,  ihm bietet sich die Möglichkeit wählen zu können und eine Lösung zu finden,  nach der er im Grunde genommen die ganze Zeit gesucht hat.   Zumal das Unternehmen von Anfang an transparent und vertrauenswürdig durch verständnisvolles Zuhören und sanftes Einbringen in Erscheinung getreten ist.

Zeigt ein Unternehmen heutzutage Gesicht und Persönlichkeit,  in dem es seine potentiellen Kunden kennen lernt und Facebook, Twitter, Xing und viele andere Werkzeuge als globale Schnittstelle betrachtet,  kann sich Social Media in seiner weitreichenden Funktionalität ausbreiten und größer werden und letztendlich kann sich dies nur positiv auf Unternehmer und Kunden auswirken.

(Text gestaltet mit freundlicher Unterstützung von Tobias Schneider (http://blog.famepix.com/)



Comments are closed.