Mein erster Vortrag – geschafft

Ja, ich habe es geschafft.
Lange habe ich mich vorbereitet.  Viele Male den Ablauf für mich alleine geprobt und die Zeit gestoppt und eigendlich war ich mir dann auch wirklich sicher.  Aber dann kurz bevor ich nach vorne gebeten wurde, bekam ich dennoch ein wenig ein flaues Gefühl in der Magengegend und meine ersten Sätze die ich vortrug kamen etwas holprig rüber.
Doch nach dem ersten Lacher hatte ich das Gefühl, dass ich die Aufmerksamkeit meiner Zuhörer voll und ganz auf meiner Seite hatte.  Ich lockerte dann noch das ganze mit kleinen Übungen auf,  die jedem Einzelnen anzeigte, wo er sich gerade in seinem Leben befindet, sodass derjenige die Möglichkeit hatte,  eine Bestandsaufnahme seines Jetzt-Zustandes vornehmen zu können.  Denn dann ist es einfach leichter herauszufinden,  welche Talente man wo und in welchem Maße einsetzen kann.
Im Direktvertrieb ist dies eine wichtige Voraussetzung,  denn wie wir ja wissen, bietet Jeder ein Produkt auf eine andere Art und Weise an.  Während die einen wirklich gute und überzeugende Verkäufer direkt vor Ort sind,  haben die anderen mehr Qualitäten im reinen Beratungsgespräch, in dem der Kunde von alleine auf die Lösung kommt.
Wichtig ist auch,  dass die Einzigartigkeit des Produkts mit der gefühlten Einzigartigkeit des Vertrieblers einhergeht, und wenn diese beiden Aspekte miteinander harmonisieren,  dann kann daraus etwas entstehen, das man allgemein “Carisma” nennt.

Ich konnte all diese Themen sehr gut in meinem Vortrag unter bringen und auch wenn ich ein wenig überzogen habe,  so hatte keiner das Gefühl, dass es langweilig oder langatmig war.
Und ich?   Ich bin an diesem Abend mit einem Siergerlächeln auf den Lippen eingeschlafen  :-)



Comments are closed.