Immernoch Network- Anfänger?

Anfang Februar habe ich meinen ersten kleinen Artikel geschrieben und es sollten weitere folgen, die belegen, wie ich mit meinen Network-Geschichten so weiter komme.
Nun haben wir Mitte August.  Also ein halbes Jahr später und ich habe das Gefühl, dass ich immernoch ein blutiger Anfänger bin.  Vielleicht liegt es auch daran, dass ich mir mein kleines Näschen schon allzuoft blutig gestoßen habe,   im Dreck auf den Knien lag und sich auf meiner Stirn eine dicke Beule abzeichnete, weil ich immer wieder mit dem Kopf auf die Tastatur meines Laptops gestoßen bin – vor lauter Verzweiflung, weil dieses Ding mal wieder nicht das gemacht hat, was ich von ihm wollte.
Ich kann da die Leute verstehen, die versuchen eine Maschine zu bauen wie sie in “I Robot” vorkommt. Eine Maschine die einfach das macht was man ihr  sagt.    Naja, ganz so einfach wird es dann aber doch nicht gehen, wie man im Film sehen konnte, weil es auch für solcherart von Spezies Regeln und Vorkehrungen geben muss.
Mein Network-Wissen hat sich selbstverständlich im Laufe dieses halben Jahres sehr verbessert, aber ich habe auch das Gefühl, dass je tiefer ich mich in den Dschungel der Computer und deren Programme begebe,   ich mit immer mehr Schwierigkeiten zu tun habe.   Und bisher habe ich auf dem Weg zum erfolgreichen Networker mehr Geld ausgegeben und mehr Zeit dafür aufgebracht, als überhaupt etwas damit zu verdienen.
Zeitweise wünschte ich mir nur Jemanden, der sich an meine Seite setzt und mir auf die Schnelle all die Antworten auf die Fragen gibt,  die mir mit jedem Mausklick vor Augen geführt werden.   O Mann,  nie hätte ich gedacht mit wievielen Schritten es verbunden ist, ein Bild in eine Datei mit einzubinden.     Oder warum ist es so anstrengend Texte zu formatieren?  Und ich weiß nicht, wie lange ich gebraucht habe festzustellen, dass sich die Schriftart, der Zeilenumbruch und die Schriftgröße innerhalbs eines Textes immer dann verändert, wenn ich aus einer anderen Datei einen Text in meine Datei kopiere.  Klingt schon kompliziert wenn ich das Geschriebene nur lese ;-)
Das heißt natürlich nicht, dass es nicht möglich ist.
Denn zu beachten sei auch meine Ausgangssituation.  Ich bin relativ spät in die Welt des Internets eingestiegen und während meine Kinder schon eigene Programme geschrieben, Designs kreiert und  in einem Software-Kauderwelsch miteinander gesprochen haben, brauchte ich Tage um mich an die Bedienungskoordination der Maus zu gewöhnen (irgendwie glaubte ich von Anfang an, dass ein verschieben der Maus nach rechts, ein verschieben des Cursors nach links bedeutet. Komisch, was?).

Doch ich möchte mich hier nicht beschweren, sondern für all Jene denen es genauso oder so ähnlich wie mir geht, ein Vorbild sein das sagt:   Leute, macht weiter. Lernt jeden Tag ein kleines Stück dazu!  Und irgendwann werdet ihr feststellen, dass ihr schon richtig viel könnt und bei den Wörtern wie beispielsweise “Tags”,  “Tweets”,  “Dashboard” oder “Template” nicht mehr ins Schwitzen kommt, sondern wissend nickt  :-) ))



Comments are closed.